Mehr über Cookies erfahren

Was bedeutet Liebe?

Was ist die Bedeutung der Liebe

Heute werden wir mal – im absolut positiven Sinne – etwas philosophisch und beschäftigen uns mit der Frage: Was bedeutet eigentlich Liebe? Eine Vorstellung haben wir alle sofort. Diese in Worte zu fassen, das ist schwieriger, zumal es viele verschiedene Definitionen gibt. Wir geben euch unseren Ansatz für Liebe, die eine Partnerschaft stark und über viele Jahre lang glücklich hält.

Liebe: „ein starkes Gefühl des Hingezogenseins“

Diese Definition präsentiert uns der Duden. Mann und Frau können sich lieben, ebenso aber Homo-Pärchen, Dreier-Pärchen, Menschen in offenen Beziehungen, Dom und Sub in BDSM-Beziehungen und so weiter. Zwischen Eltern und Kindern gibt es Liebe, Freunde lieben einander mitunter, manche Menschen lieben ihr Hobby oder empfinden eine Liebe zu Gott.

Liebe kann körperlich sein, muss aber nicht. Manche Menschen liebe eine einzige Person, andere gleich eine ganze Reihe. Beim Swingen kann es um Liebe gehen oder auch nicht. Auch Fernbeziehungen funktionieren mit Liebe. Und manchmal sind wir auch einfach verliebt. Aber halt – Liebe und Verliebtsein, ist das wirklich das Gleiche?

Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtsein

Wer schon mal verliebt war, vergisst das Gefühl nie: Kribbeln im Bauch, die Knie werden weich, man ist aufgeregt, glücklich, ängstlich und nervös – alles auf einmal. Wir können an nichts anderes mehr denken als den neuen Schwarm und dabei auch nur an seine positiven Seiten. Genau darin liegt Genau darin liegt übrigens die Gefahr, wenn wir Liebe und Verliebtheit verwechseln.

Denn Verliebtsein, das ist ein einziges Hormonchaos im Körper: Da schießen Dopamin (das für Erregung sorgt) und Oxytocin (das Bindungshormon) durch und auch sonst steht unser Körper ziemlich unter Stress – daher auch das Kribbeln im Bauch.

Lesbische Liebe

Diesen Dauerstress erträgt unser Körper nicht auf ewig. Nach 6 bis 12 Monaten ist die Verliebtheitsphase vorbei, und an diesem Punkt gehen viele Beziehungen auseinander. Denn wir ziehen den falschen Schluss: Die Gefühle sind weg, also passt dieser Partner nicht zu mir.

Aus Verliebtheit entsteht Liebe

Dabei kann erst an diesem Punkt überhaupt Liebe entstehen. Was bedeutet nun Liebe? Jedenfalls hat sie nichts mit der Idealisierung in der Verliebtheitsphase zu tun. Wir sehen mittlerweile durchaus die Schwächen und Fehler unseres Partners. Wir passen plötzlich nicht mehr in allen Dingen zusammen. Spätestens jetzt gibt es auch mal Streit.

Unterschiede und Streit bedeuten: Hier dürfen wir gemeinsam an unserer Beziehung arbeiten. Selbstreflexion und Gespräche sind angesagt. Es reicht nicht mehr aus, im Hormon-Rausch durch den Alltag zu hetzen. Jetzt geht es darum, die eigenen Bedürfnisse und die des Partners anzuerkennen und Wege zu finden, gemeinsam mit Unterschieden umzugehen. Die Bereitschaft dazu – ist das schon Liebe?

Was bedeutet Liebe? Wir versuchen uns an einer Definition

Liebe bedeutet für jeden etwas anderes. Dennoch gibt es ein paar grundlegende Gemeinsamkeiten in den Definitionen, denen viele Menschen zustimmen können. Wir haben einige davon für euch zusammengetragen:

  • Liebe bedeutet tiefe Verbundenheit mit einem anderen Menschen.
  • Liebe bedeutet, miteinander zu sprechen und sich einander zu öffnen.
  • Aus Liebe arbeiten Paare daran, glücklich zusammen zu sein.
  • Liebe ist Austausch, Kommunikation und Selbstreflexion.
  • Liebe bedeutet, die Bedürfnisse zu erfüllen – einfach nur, um ihn glücklich zu machen.
  • Liebe entsteht aus freiem Willen und mit Vertrauen.
  • Liebe bedeutet das Commitment, zum Partner zu stehen und ihn sein zu lassen, wie er ist.

Das sind unsere Ansätze zum Thema Liebe. Leichter lässt sich vielleicht ausdrücken, was Liebe nicht ist (was aber häufig fälschlicherweise als Liebe verstanden wird). Zum Beispiel:

  • Liebe heißt nicht, vom Partner abhängig zu sein.
  • Liebe heißt nicht, die Bedürfnisse des anderen zu erfüllen aus Angst ihn zu verlieren.
  • Liebe kann, muss aber nichts mit Partnerschaft zu tun haben.
  • Liebe heißt nicht, den anderen verändern zu wollen.
  • Liebe nutzt keine emotionale Erpressung.
  • Liebe ist frei von Bedingungen und Regeln.

Woher wissen wir, was Liebe bedeutet?

Wir haben es gelernt. Meistens von unseren Eltern, aber auch aus dem Fernsehen, aus romantischen Büchern, aus Klatschzeitschriften, von Freunden und anderen Vorbildern. Wenn deine Eltern eine sehr liebevolle Beziehung geführt und dabei Küsschen ausgetauscht und Händchen gehalten haben, dann gehört das wahrscheinlich zu deinem Bild von Liebe dazu.

für Paare main

Hast du als Kind eher Streit, emotionale Erpressung und Eifersucht erlebt, dann verbindest du vielleicht diese Dinge mit Liebe. Vielleicht willst du diese Dinge in einer Beziehung gar nicht haben, und dennoch schleichen sie sich ein. Dann ist das deine Einladung, selbst nachzuforschen: Was hast du über Liebe gelernt – und wie möchtest du stattdessen lieben? Und vor allem: Wie kannst du mit deinem Partner gemeinsam dafür sorgen, dass eure Liebe lange erhalten bleibt?

So hält die Liebe länger

Besonders nach der Verliebtheitsphase ist es wichtig, dass Paare sich neu und besser kennenlernen. Auch wenn die Hormone zurückgehen und das Flattern im Bauch nachlässt, ist gerade jetzt der Zeitpunkt, an dem stattdessen Vertrauen, Verbundenheit und Liebe entstehen können.

Aber auch wenn ihr schon lange zusammen seid, ist es wichtig, dass ihr eure Liebe immer wieder pflegt. Du kannst dir das vorstellen wie eine Blume: Sie hat begonnen zu wachsen, doch ohne Wasser, Licht und Dünger wird sie schnell wieder verwelken. Ebenso braucht auch eure Liebe immer wieder neue Impulse, um kraftvoll zu bleiben und weiter zu wachsen.

Amorjoya newsletter cover

Daher haben wir zum Abschluss ein paar Ideen für euch gesammelt, damit ihr eure Liebe auch im Alltag immer wieder stärken könnt:

  • Schafft euch eine regelmäßige Zeit zu zweit.
  • Spielt euer erstes Date nach.
  • Bringe deinem Partner überraschend Blumen oder Schokolade mit.
  • Probiert ein neues Sextoy gemeinsam aus.
  • Schaut einen Film aus eurer Jugendzeit.
  • Hört gemeinsam immer abwechselnd eure Lieblingslieder an.
  • Plant einen Kurzurlaub.
  • Etabliert eine Zeit, in der jeder ungestört erzählen darf, was ihn gerade beschäftigt.
  • Wiederholt euer Ehegelübde oder entwerft ein neues.
  • Schreibe deinem Partner einen Liebesbrief.

Nun sind wir natürlich besonders neugierig: Was bedeutet Liebe für dich? Lass uns einen Kommentar hier oder auf Instagram. Wir freuen uns auf deine Meinung!

Für heiße Sex Toys kannst du gerne in unserem Shop vorbeischauen!

Weitere Tipps für euer Sexleben könnt ihr gemeinsam in unserem E-Book entdecken: 10 Tipps, mit denen du sofort neues Feuer in dein Sexleben bringst – auch wenn du bereits guten Sex hast.

10 tipps Amorjoya e-book
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Alle. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.