Mehr über Cookies erfahren

Was ist ein Penisring – und wozu sollten wir einen haben?

Was ist ein Penisring

Wie der Ring am Finger kann auch der Penisring mit ganz viel Liebe angesteckt werden und neue Verbundenheit zwischen euch schaffen. Aber was ist ein Penisring eigentlich genau? Können wir damit wirklich Spaß haben oder besteht auch Verletzungsgefahr? Wir geben euch die wichtigsten Infos auf einen Blick.

Okay, auch wenn ihr noch nie einen Penisring (im Englischen auch „Cockring“) in der Hand gehabt habt, könnt ihr euch einiges schon aus dem Namen erschließen: Es handelt sich dabei um einen Ring, der auf den Penis gesteckt wird. Also ein bisschen so, wie ein Verlobungs- oder Hochzeitsring auf den Finger der Liebsten! Aber was ist der Sinn eines Penisrings?

So bereichert ein Penisring euer Liebesleben

Der Penisring sollte eine Größe haben, die dazu führt, dass bei einer Erektion das Blut im Penis gestaut wird. Das bedeutet: Der Körper pumpt bei Erregung Blut in den Penis, dieses kann aber nur schwer wieder abfließen.

three sex rings

Was vielleicht erstmal höchst unromantisch klingt, kann tatsächlich für beide Partner super erregend sein. Ein Penisring hat für euch beide eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • härtere Erektion: Durch den Blutstau wird der Penis noch härter als sonst – und damit meist sogar noch ein Stück größer, was sich für beide gut anfühlen kann.
  • längere Erektion: Er hält länger durch. Wenn sie länger braucht, um zum Orgasmus zu kommen, kann ein Penisring eure Chancen auf einen gleichzeitigen Orgasmus enorm verbessern. In manchen Fällen kann der Sex sogar noch fortgesetzt werden, obwohl er bereits gekommen ist.
  • intensiveres Gefühl: Bei vielen Männern sorgt ein Penisring dafür, dass der Penis viel empfindlicher wird. So macht nicht nur der Sex mehr Spaß, er hat auch die Aussicht auf einen stärkeren Orgasmus.
  • Hilfe bei Erektionsstörungen: Wenn der Weg zur Erektion lang und schwierig ist, kann ein Penisring hier eine tolle Unterstützung sein. Denn das gestaute Blut lässt den Penis über längere Zeit fester werden.
  • Aufregung: Das Spiel mit dem Penisring kann für beide eine Art Tabu sein. Auch im BDSM sind Penisringe gern gesehen. Der besonders empfindliche Penis lässt sich so noch leichter „bestrafen“.

Habt ihr Lust bekommen? Dann stellt ihr euch nun sicherlich folgende Frage:

Was ist ein guter Penisring für uns?

Wie beim heißbegehrten Gold- oder Silberring gibt’s auch beim Penisring jede Menge Auswahl: hart oder weich, verstellbar oder nicht – wir geben euch einen Überblick, damit ihr das passende Modell für euch auswählen könnt:

ZEM Silikon2

Ein Penisring kann dehnbar oder hart sein. Typische dehnbare Penisringe bestehen aus Latex, Silikon oder Gummi – diese sind gut für Anfänger geeignet. Wer es „härter“ mag (haha), entscheidet sich für Edelstahl, Glas, Leder oder sogar Holz. Für Anfänger empfiehlt sich definitiv die dehnbare Version. So muss die Größe nicht ganz genau passen und ihr könnt euch erst einmal an das neue Gefühl gewöhnen.

Penisringe können verstellbar oder fest sein. Die verstellbaren Modelle lassen sich perfekt an die Penisgröße anpassen und haben den Vorteil, dass ihr sie nach dem Sex leicht lösen und entfernen könnt. Andererseits haben Penisringe aus einem Stück – besonders aus Edelstahl oder ähnlichem Material – auch etwas Edles und Starkes, das viele Paare erotisch finden.

Penisringe umfassen nur den Schaft oder auch die Hoden. Dass die Hoden in einer bestimmten Position gehalten werden, kann ebenfalls zu mehr Gefühl und einem intensiveren Orgasmus beitragen. Es gibt auch Modelle, die um die Mitte des Schafts oder sogar nur um die Eichel gelegt werden. Letztere heißen dann Eichelringe.

Penisringe können tolle Extras haben. Wie wäre es zum Beispiel mit Rillen oder Noppen für ein intensiveres Erlebnis? Penisringe mit Vibration machen für beide Partner besonders viel Spaß. Manche Penisringe haben sogar einen integrierten Buttplug oder eine Analkette! Hier lohnt es sich durchaus, verschiedene Modelle zu vergleichen oder ein paar unterschiedliche auszuprobieren.

Sind Penisringe gefährlich?

In der richtigen Größe und korrekt angelegt sind Penisringe grundsätzlich nicht gefährlich. Wenn ihr allerdings ein paar Grundregeln nicht beachtet, kann es durchaus passieren, dass der Ring sich vom erigierten Penis nicht mehr entfernen lässt. Sitzt der Ring über längere Zeit fest, ist das nicht nur schmerzhaft, sondern auch gesundheitsschädlich!

Größe ist wirklich wichtig

Damit euch der ziemlich peinliche Gang in die Notaufnahme erspart bleibt, achtet auf Folgendes:

  • Achtet darauf, dass der Penisring auf dem erigierten Penis zwar fest sitzt, sich – auch mithilfe von Gleitmittel – aber dennoch problemlos entfernen lässt.
  • Wenn ihr ungeübt seid, beginnt mit einem Penisring aus weichem Material (z. B. Silikon). So habt ihr ein wenig Spielraum bei der Größe und könnt den Ring im schlimmsten Fall sogar (bitte ganz vorsichtig) zerschneiden.
  • Der Penisring sollte nicht länger als 30 Minuten getragen werden.
  • Wenn er an irgendeinem Punkt Schmerzen verspürt, ist das ein Warnsignal. Dann ist das einzig Vernünftige, den Penisring zu entfernen.

Eine gute Alternative, wenn ihr unsicher seid, sind übrigens Penisschlaufen. Diese können genau an die richtige Größe angepasst werden und lassen sich jederzeit mühelos lösen.

So legt ihr den Penisring richtig an

Der Penisring lässt sich am einfachsten und sichersten anlegen, wenn der Penis schon fest, aber noch nicht vollständig hart ist. Ihr dürft also zuvor euer Liebesspiel ein wenig genießen! Experimentiert damit, wann das Anlegen am besten gelingt. Der Ring wird ganz einfach auf den Penis geschoben. Nutzt dazu unbedingt ein Gleitmittel. So flutscht es besser und ihr vermeidet unangenehme Reibung am Schaft.

Ihr werdet vielleicht feststellen, dass eure üblichen Positionen mit einem Penisring unangenehm sind oder sogar noch sehr viel mehr Spaß machen als sonst. Wie immer gilt auch hier: Sprecht miteinander! Wenn der Penisring richtig angelegt ist, sollte er auf keinen Fall Schmerzen bereiten. Probiert verschiedene Stellungen aus und testet, was sich für euch beide gut anfühlt.

Nach einer Tragzeit von höchstens 30 Minuten entfernt ihr den Ring wieder. Nutzt auch diesmal ein Gleitgel, damit es leichter geht. Wir wünschen euch viel Spaß beim Experimentieren mit diesem tollen Toy!

Weitere Tipps für euer Sexleben könnt ihr gemeinsam in unserem E-Book entdecken: 10 Tipps, mit denen du sofort neues Feuer in dein Sexleben bringst – auch wenn du bereits guten Sex hast.

10 tipps Amorjoya e-book
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Alle. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.