Mehr über Cookies erfahren

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche – Rückbildung & mehr Lust am Sex

Liebeskugeln helfen dir, deinen Beckenboden nach der Schwangerschaft zu stärken: Urinverlust, Schweregefühl und verminderte Empfindung beim Sex – all das musst du nicht hinnehmen. Auch wenn du keine Schwangerschaft hinter dir hast, kannst du mit Liebeskugeln deinen Beckenboden trainieren und dich so auf mehr Lust beim Sex freuen. Wie du Liebeskugeln richtig anwendest und worauf du achten solltest, erfährst du hier.

Was ist dieser mystische Beckenboden überhaupt?

Meistens bemerken wir unseren Beckenboden erst, wenn wir ihn vermissen. Denn normalerweise spüren wir ihn kaum, wenn wir uns nicht bewusst darauf konzentrieren. Dennoch leistet der Beckenboden eine ganze Menge:

  • Der Beckenboden ist dafür zuständig, die Körperöffnungen (Vagina, Anus) zu öffnen und zu schließen.
  • Er schützt die inneren Organe (zum Beispiel die Gebärmutter und die Blase) vor Druck, sodass sie beispielsweise beim Niesen oder Husten nicht verletzt werden.
  • Der Beckenboden unterstützt auch unsere aufrechte Körperhaltung.

Der Beckenboden besteht aus drei verschiedenen Muskelschichten. Das bedeutet, wie jeder Muskel kann auch der Beckenboden erschlaffen oder sich anspannen. Das ist wichtig, damit wir unsere Ausscheidungen kontrollieren, aber auch ein erfülltes Sexleben genießen können. Das gilt übrigens für Männer ebenso wie für Frauen!

Daran erkennst du einen schlaffen Beckenboden

Eines der unangenehmsten und auch häufigsten Anzeichen ist sicher der unfreiwillige Urinverlust. Sind die Muskeln des Beckenbodens so erschlafft, dass sie die Blase nicht mehr schützen können, wirkt bei plötzlichen Bewegungen ein starker Druck auf diese – und Urin tritt aus. heißes Mädchen auf der Couch

Auch verminderte Empfindung beim Sex kann ein Anzeichen für eine Schwäche im Beckenboden sein. Viele Frauen beschreiben nach der Schwangerschaft außerdem ein Schweregefühl in der Beckengegend. Neben diesen Unannehmlichkeiten kann eine Beckenbodenschwäche auch weitere medizinische Folgen haben – zum Beispiel eine Blasen- oder Gebärmuttersenkung.

Das Training des Beckenbodens ist also durchaus wichtig. Während einer Schwangerschaft dehnen und lockern sich Muskeln, Bänder und Bindegewebe, um für das wachsende Baby Platz zu schaffen. Nach der Geburt ist der Beckenboden entsprechend „ausgeleiert“ – die Muskeln brauchen Zeit, um sich wieder zusammenzuziehen. Mit dem entsprechenden Training kannst du diesen Prozess unterstützen. Aber auch unabhängig von einer Schwangerschaft kann Beckenbodentraining nicht nur dein Sexleben bereichern, sondern nebenbei auch jeden Menge Spaß machen.

Beckenbodentraining mit Liebeskugeln: So geht’s

Gegenüber anderen Methoden des Beckenbodentrainings haben Liebeskugeln den Vorteil, dass du dich nicht bewusst anstrengen musst. Sind die Kugeln einmal eingeführt, tun sie ihre Arbeit bei jeder Bewegung von allein – und dein Beckenboden ist die ganze Zeit über beschäftigt. Ein paar Dinge gibt es jedoch zu beachten.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für das Beckenbodentraining mit Liebeskugeln?

Liebeskugeln sind gegen Beckenbodenschwäche am hilfreichsten, wenn die Muskeln bereits in einem recht guten Zustand sind. Auf keinen Fall solltest du sie direkt nach der Geburt einsetzen. In dieser ersten Zeit benötigen die Muskeln Ruhe und Entlastung. Sie werden durch alltägliche Bewegungen wie das Aufstehen, das Atmen oder das Hinsetzen ausreichend trainiert. Nach ein bis zwei Wochen kannst du außerdem Wahrnehmungs- und sanfte Trainingsübungen hinzunehmen.

Erst nach sechs bis acht Wochen ist ein Rückbildungskurs sinnvoll, der in der Regel von der Krankenkasse übernommen wird. Anschließend sollte dein Beckenboden sich wieder annähernd „normal“ anfühlen.

Nach dem Rückbildungskurs – oder wenn du gar nicht schwanger warst – ist ein guter Zeitpunkt, um das Training mit den Liebeskugeln zu beginnen.

Wie funktioniert das Beckenbodentraining mit Liebeskugeln?

Liebeskugeln haben meist etwa die Größe eines Tischtennisballs und sind aus glattem, leichtem Material mit weicher Oberfläche hergestellt. Im inneren befindet sich eine weitere, viel kleinere Kugel aus Metall. Diese wird durch den kleinsten Impuls in Bewegung gesetzt und löst so ständig sanfte Vibrationen aus.

Die Liebeskugeln werden in die Vagina eingeführt. Die kleinen Vibrationen regen nun während der gesamten Tragezeit den Beckenboden an, dessen Muskeln auf jede kleine Bewegung mit Anspannung reagieren. Du selbst musst nichts dazu tun – das Training geschieht automatisch. Allerdings kann es sein, dass du die Wirkung an einem Muskelkater bemerkst. 😉

Von Beckenbodenschwäche mal abgesehen: Das Tragen von Liebeskugeln kann hoch erotisch sein. Ein Grund mehr, sie auch unabhängig von einer Schwangerschaft zu verwenden!

Liebeskugeln einführen: So machst du es richtig

Da die Liebeskugeln einen beträchtlichen Umfang haben, ist es sinnvoll, Gleitgel zu verwenden. Achte darauf, dass es sich um ein wasserbasiertes Gleitgel handelt – Gleitgele auf Silikonbasis können das Material deiner Liebeskugeln beschädigen. Führe die Kugeln sanft, mit nur leichtem Druck ein. Gib dir Zeit und erzwinge nichts.

Die Liebeskugeln sitzen richtig, wenn du sie im Ruhezustand nicht mehr spüren kannst – ähnlich wie bei einem Tampon. Und genau wie Tampons haben Liebeskugeln meist ein Rückholbändchen, sodass du sie jederzeit leicht entfernen kannst.

Nach dem Tragen kannst du die Liebeskugeln mit Wasser und milder Seife reinigen und/oder mit einem speziellen Reinigungsmittel für Sextoys desinfizieren.

Das richtige Training mit Liebeskugeln

Dein Training besteht ganz einfach darin, dass du deinen normalen Alltag lebst: Beim Einkaufen, beim Duschen, während deines Spaziergangs – ständig bewegen sich die Liebeskugeln und regen so die Muskeln deines Beckenbodens an.

Wenn du gerade erst beginnst, ist es sinnvoll, mit einer einzelnen Liebeskugel zu starten. Du kannst Sets erwerben, die mehrere Kugeln enthalten, welche dann miteinander verbunden werden können. So kannst du dein Training mit der Zeit intensiver gestalten.

Das Gleiche gilt für die Tragedauer. Beginne mit einer kurzen Zeitspanne von etwa 15 Minuten täglich. Steigere die Zeit dann auf bis zu 60 Minuten. Beachte dabei die Angaben des Herstellers und höre natürlich immer auf deinen Körper.

Wann du Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche nicht nutzen solltest

Wie bereits erwähnt, haben Liebeskugeln direkt nach der Entbindung nichts in deinem Körper zu suchen. Auch bei Entzündungen, Schwellungen oder sonstigen Erkrankungen der Vagina solltest du auf das Tragen verzichten. Das Gleiche gilt, wenn du deine Menstruation hast. Entferne deine Liebeskugeln auch vor dem Geschlechtsverkehr.

Trägst du eine Spirale oder bist du schwanger? Dann ist das Training mit Liebeskugeln nicht ausgeschlossen, sollte jedoch unbedingt mit deinem Arzt abgesprochen werden.

Fazit: Die Vorteile von Liebeskugeln auf einen Blick

  • angenehmes, einfaches Training des Beckenbodens
  • kann bei Inkontinenz helfen und die Lust am Sex steigern
  • wirkt erregend schon während des Tragens

Hast du aus diesem Artikel etwas lernen können? Dann teile ihn mit anderen, für die das Thema hilfreich sein könnte.

 

 

Hol dir jetzt dein gratis E-Book: 10 Tipps, mit denen du sofort neues Feuer in dein Sexleben bringst – auch wenn du bereits guten Sex hast.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Alle. Setzte ein Lesezeichen permalink.

2 Idee über “Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche – Rückbildung & mehr Lust am Sex

  1. Avatar
    Lunamenia sagt:

    Ich habe seit einem halben Jahr ca nach dem Aufstehen blasenschwäche ich muss einhalten um es halten zu können um schnell auf die Toilette zu kommen ich muss immer zusammendrücken mich fest konzentrieren! Ich bin 45 Noch nicht in den wechseljahren aber ich denke es könnte vielleicht eine Senkung sein oder so ich habe keine Ahnung war noch nicht beim Arzt! Blasenentzündung ist es keine auf jeden Fall aber es stört mich! es wird allerdings besser wenn ich mal wieder Sex gehabt habe dann ist es zwei Tage vorbei und danach kommt es wieder also ich denke es liegt an den beckenbodenmuskeln aber weiß es natürlich auch nicht genau 💁

  2. Blogger
    Blogger sagt:

    Zwar kann man mit Liebeskugeln (richtig eingesetzt) oder Cantienica (mit Fokus auf Beckenboden) dagegen steuern. Dennoch würden wir Dir empfehlen, Dich mal beim Arzt untersuchen zu lassen. Gleichzeitig kannst Du Dich auch mit Alternativmedizin ( bspw. Akupunktur) auseinandersetzen. Es gibt verschiedene Ansätze und einige davon könnten in Deinem Fall gut funktionieren, um das Problem zu beheben. Teste etwas herum und finde heraus, was am Besten zu Dir passt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.