Mehr über Cookies erfahren

Liebe deinen Körper! – So lernst du, dich selbst schön und attraktiv zu finden

Fühlst du dich unwohl in deiner Haut? Frustriert dich morgens der Blick in den Spiegel? Wünschst du dir tagtäglich, du wärst dünner, straffer, wohlgeformter? Und hast du selbst keine Lust mehr auf Dates oder Sex, weil du deinen „hässlichen“ und unattraktiven Körper niemandem zumuten willst? Hier gibt’s Hilfe!

Wir sind oft unser größter Kritiker, wenn es um unser Äußeres geht. Ständig wollen wir etwas an uns verändern und quälen uns mit Sport, Diäten und Make-Up. Mit diesen stressigen Helferlein kommen wir halbwegs durch den Tag, ohne vor Scham im Boden zu versinken. Das kostet uns eine Menge Energie und Zeit. Dazu kommt noch, dass die deprimierenden Gedanken über unseren Körper uns emotional runterziehen.

Wenn du dir ab heute nicht mehr wie ein Häufchen Elend vorkommen willst, dann lies diesen Artikel hier. Du erfährst, wie du dich so annehmen kannst, wie du bist. Verabschiede dich von deinen Sorgen um dein Äußeres und fühle dich wieder sexy und liebenswert, und zwar ohne dich selbst zu belügen.

Weshalb stört dich dein Körper?

Stelle dir die 3 folgenden Fragen und du wirst verstehen, weshalb du dich so siehst wie du dich siehst:

Womit vergleichst du dich?

  • Das grundlegende Problem ist schon, dass du dich überhaupt mit anderen vergleichst. Anstatt auf die natürliche Schönheit deines Körpers zu vertrauen, orientierst du dich an einem Ideal, das andere dir vorgeben.
  • In Zeitschriften, im Fernsehen oder Internet wird dir jeden Tag gezeigt, wie schöne und glückliche Menschen auszusehen haben. Du orientierst dich also an Topmodels, Schauspielern und Sportlern. Im Vergleich schneidest du schlechter ab und bist frustriert. Da du nicht so „perfekt“ aussiehst, kannst du mit dir auch nicht zufrieden sein.
  • Hast du einmal ernsthaft hinterfragt, wie diese Schönheiten zu ihrem bezaubernden Aussehen kommen? Neben cleveren Bildbearbeitungen, Top-Stilisten und Schönheits-OPs arbeiten auch noch Hungerstreiks, Medikamente und Sporttorturen am Gesamtkunstwerk mit. Willst du das alles auf dich nehmen?

Womit beschäftigst du dich (nicht)?

Du erlaubst vermutlich sehr regelmäßig Medien und Menschen in deinem Umfeld, dir (ungefragt) Tipps zu deinem Körperbild zu geben. Viele Industriezweige leben davon, dass du denkst, du wärst nicht richtig. Sie suggerieren dir ebenso, dass das menschliche Altern nicht erwünscht und eine Form von Schwäche ist. Jeden Tag öffnest du dich aufs Neue für diese „Gehirnwäsche“. Irgendwann glaubst du einfach daran.

Aus der Gewohnheit heraus hast du gelernt, dich auf deine „Makel“ zu konzentrieren. Dabei übersiehst du jedoch die Stellen an deinem Körper, die wirklich schön sind.

Deine Scham bringt dich dazu, dich vor dir selbst und vor anderen zu verstecken. Du bist es nicht mehr gewohnt, dich anzusehen. Das, was du nicht kennst, kann dich irritieren oder bei dir Angst und Ablehnung auslösen.

Auf welcher Grundlage bewertest du dich?

Sehr wahrscheinlich machst du deinen Selbstwert an deinem Äußeren fest. Du bist doch mehr als dein Körper, oder nicht? Vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass du dich an manchen Tagen wohler mit dir fühlst als an anderen. Deine Stimmungen regulieren deine Bewertungen über dich. Manchmal spukt auch ein unvorteilhafter Spiegel oder trübes Licht bei deiner Selbsteinschätzung mit. 😉

Willkommen im Teufelskreis: Wenn du dich nicht natürlich zeigst, wirst du wenig Möglichkeiten haben, positive Erfahrungen zu machen und angenehmes Feedback über dich zu bekommen. Dadurch kannst du nur auf deine negative Einschätzung zurückgreifen und wirst dich aus Scham weiter verkriechen.

Wie liebst du deinen Körper so, wie er ist?

Vermeide unkluge Vergleiche. Konzentriere dich auf dich selbst. Versuche nicht, jemand anderes zu werden. Wenn es dir noch schwerfällt, dich nicht zu vergleichen, dann suche dir Menschen dafür aus, denen du an Schönheit und körperlicher Kraft überlegen bist. So einige Frauen und Männer sind auf all die Möglichkeiten neidisch, die dir dein Körper bietet. Es ist alles eine Frage der Relation.

Wähle bewusst, was dich beeinflussen darf. Suche dir die Quellen und Menschen, die dich in deiner individuellen Schönheit bestärken. Schalte alles aus, was dir ein schlechtes Gewissen macht. Du darfst dich selbst beschützen und bekräftigen.

Liebe deinen Körper für dich selbst. Fang damit an, dich für dich allein anzuziehen, zu pflegen und zu bewegen. Iss für dich. Tanze für dich. Habe Sex für dich. Es ist egal, wie andere deinen Körper einschätzen. Es ist deiner und er dient in erster Linie dir.

Konzentriere dich auf deine Schönheit. Schreibe für dich auf, was du an dir magst und lies es dir jeden Tag durch. Sei dankbar für all die kleinen Details an deinem Körper, die dir zulächeln. Freue dich über alles, was an dir gesund und „einsatzfähig“ ist.

Zeige dich. Die Zeiten sind vorbei, in denen du dich vor der Welt verstecken musst. Gib dir selbst die Chance, dich mit deiner Ausstrahlung zu erleben. Fang damit an, dich anzusehen und dich an diesen Anblick zu gewöhnen. Anfangs fällt es dir sicher am leichtesten, wenn du allein bist. Du kannst deinen Körper auch durch regelmäßige Massagen immer mehr spüren und lieben lernen.

Erweitere deine Sicht auf dich selbst. Du bist mehr als dein Körper. Um sexy und attraktiv zu sein, reicht nicht nur die äußere Hülle aus. Auch deine Persönlichkeit, dein Charme, dein Humor und vieles mehr sind bedeutsame Teile von dir.

Liebe deinen Körper – gib dir Raum für dich selbst

Ob du deinen Körper liebst oder nicht, liegt demnach ganz in deiner Hand. Je bewusster du dir über den „Schönheitsrausch“ um dich herum wirst, desto achtvoller kannst du zu deiner natürlichen Selbstakzeptanz zurückfinden.

Es geht nicht darum, dass du jetzt keinen Sport mehr machen sollst oder wie wild alles in dich hineinfuttern. Es geht um deinen Fokus.

Wie viel Raum gibst du dir für dich selbst? Welche Gedanken und Vergleiche lässt du in deinen Kopf? Und wie oft zeigst du dich echt und kannst somit deine Attraktivität erleben?

Je mehr positive Erfahrungen du mit dir machst, desto größer wird dein Vertrauen in dich und deine sexy Ausstrahlung werden.

Unsere Community ist sehr neugierig auf deine ersten Erfolgserlebnisse. Teile sie gern mit uns! 😊

 

 

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: “Sex for One – Wie du auch allein zu deinem Vergnügen kommst”

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Alle. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.