Mehr über Cookies erfahren

Flotter Dreier: Was gibt es zu beachten?

Der „Flotte Dreier“ gehört zu den häufigsten Sexfantasien überhaupt – für Männer und Frauen! Viele Singles und Paare setzen ihn jedoch nie in die Tat um. Manche tun sich schwer damit, eine geeignete dritte Person zu finden, andere hätten die Gelegenheit, schrecken dann aber doch vor der Umsetzung zurück. In diesem Artikel erzählen wir euch, worauf es ankommt und wie ihr den nächsten Schritt machen könnt.

Der Begriff „Flotter Dreier“ hat sich umgangssprachlich viel weiter verbreitet als die eigentliche Bezeichnung: die „Triole“ (die es allerdings auch in der Musik und in der Chemie gibt – nicht verwechseln! 😉). Die Triole ist eine Art von Gruppensex, und je nach sexueller Orientierung sind folgende Zusammensetzungen möglich:

  • MMF (Mann – Mann – Frau)
  • MFF (Mann – Frau – Frau)
  • FFF (Frau – Frau – Frau)
  • MMM (Mann – Mann – Mann)

Den Flotten Dreier können sowohl Paare als auch Singles ausüben. Oft holen sich Paare in einer festen Beziehung eine dritte Person dazu, doch auch drei Singles können viel Spaß am Flotten Dreier haben. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass Menschen dabei sind, die in einer festen Partnerschaft sind, deren Partner jedoch nicht am Dreier teilnimmt. Alles kann – nichts muss!

Ist ein Dreier nicht irgendwie … unmoralisch?

Darauf können wir natürlich keine Antwort geben, da jeder selbst über seine Werte und seine Vorstellungen von Beziehung, Liebe und Sex entscheidet. Allerdings: Der Dreier ist uralt. Schon vor Tausenden von Jahren wurde er praktiziert – im Alten Griechenland, in Indien, in China … Die Idee ist also weder neu noch wurde sie in alten Zeiten als schmutzig oder unmoralisch bezeichnet.

Ein Argument, das (wie wir finden) sehr für den Flotten Dreier spricht: Die drei Beteiligten sind freiwillig dabei, und gerade im Fall von Paaren wird niemand dabei hintergangen. Warum also nicht?

Wie findet man den/die passenden Partner für einen Flotten Dreier?

Die Möglichkeiten sind vielfältig, die Antwort hängt sehr von euch und euren Vorlieben ab. Ein Paar sollte sich den Dritten in der Regel gemeinsam aussuchen – es sei denn, sie leben eine Dom/sub-Beziehung, in der der dominante Partner für den anderen mit entscheidet. Wer Single ist, kann sich ganz auf sein eigenes Gefühl verlassen. Folgende Kriterien können für die Auswahl wichtig sein:

  • Soll es ein Bekannter oder lieber ein Fremder sein?
  • Welches Geschlecht soll derjenige haben?
  • Welche sexuellen Vorlieben sollten gegeben sein?
  • Wie können wir sichergehen, dass derjenige gesund ist?
  • Gibt es Eigenschaften/Merkmale, die auf keinen Fall infrage kommen?

Viele Paare finden ihren Dritten im Bekanntenkreis. Nicht immer ist es möglich, ganz frei und offen darüber zu sprechen. Dann können vorsichtige, versteckte Hinweise oder auch Anspielungen mit Humor ein guter Weg sein, um das Interesse des anderen zu überprüfen.

Offline sind Swingerpartys, Erotik- oder Fetischpartys eine gute Möglichkeit, ähnlich sexuell offene Leute kennenzulernen. Gerade in gehobeneren Swingerclubs wird sichergestellt, dass jeder nur das tut, was er wirklich will, und dass niemand unangemessen bedrängt wird. Auch SM-Veranstaltungen und ähnliche Events im BDSM-Bereich können eine Alternative sein.

Dann gibt es natürlich den Online-Bereich. Über zahllose Portale und Websites können Gleichgesinnte sich finden und kennenlernen. Der Nachteil ist, dass man sich zunächst nicht „live“ sieht und somit schwer einschätzen kann, ob gegenseitige Sympathie vorhanden ist. Dafür fällt das Ansprechen deutlich leichter. Einige Anlaufstellen sind zum Beispiel:

Was gibt es beim Flotten Dreier zu beachten?

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, vor dem Flotten Dreier ausführlich über Regeln zu sprechen – sowohl mit dem eigenen Partner, falls vorhanden, als auch mit den anderen Teilnehmern. Auf folgende fünf Dinge solltet ihr ganz besonders achten:

1. Wie schützen wir uns?

Wenn ihr euch über die Gesundheit aller Teilnehmer nicht zu 100 % sicher seid, gilt auf jeden Fall: Kondome benutzen! So verhindert ihr nicht nur ungewollte Schwangerschaften, sondern auch die Übertragung von Geschlechtskrankheiten, AIDS etc. Wichtig: Wenn zwei Frauen und ein Mann zusammen sind, nutzt für jede Frau ein anderes Kondom.

2. Wie vermeiden wir Eifersucht?

Wenn Eifersucht für euch als Paar ein Thema ist, dann ist ein Flotter Dreier nicht unbedingt die beste Idee. Wollt ihr es dennoch versuchen? Dann ist es besonders wichtig, dass ihr vorab ganz klare Regeln vereinbart: Wer darf was mit wem? Ist Penetration erlaubt? Küssen und Zärtlichkeiten? Kuscheln? Wo sind die Grenzen?

Auch eine gute Frage, die ihr euch stellen solltet: Was gehört allein euch beiden als Paar? Gibt es etwas, das ihr mit einem Dritten nicht teilen wollt?

3. Was ist insgesamt erlaubt?

Diese Fragen solltet ihr vorab zu dritt klären, damit es keine Missverständnisse und Enttäuschungen gibt:

  • Was erwarten wir von diesem Dreier?
  • Was wünschen wir uns?
  • Was sind unsere Grenzen?
  • Wer will nur zuschauen, anfassen, küssen, streicheln, kuscheln, Oral- oder Analsex haben, penetrativen Sex haben? Kommt doppelte Penetration infrage?
  • Welche Rolle spielt die sexuelle Orientierung? Kann Frau auch mit einer anderen Frau oder Mann mit einem anderen Mann?
  • Gibt es ein Safeword, mit dem ihr deutlich anzeigen könnt, dass etwas nicht passt?

4. Welche Spielarten wollen wir ausprobieren?

Auch hier geht es darum, dass ihr euch über die Antworten einig seid. Was ist der kleinste gemeinsame Nenner, der für euch alle drei Spaß und Lust macht? Wie steht ihr dazu, Sextoys zu benutzen? Was darf wo eingeführt werden? Gibt es BDSM-ler unter euch? Devote und/oder dominante Tendenzen? Fetische, die bedient werden können/sollen? Was passiert nach dem Dreier – wer bleibt und wer geht?

Je klarer ihr im Vorfeld darüber sprecht, desto eher vermeidet ihr Enttäuschungen und Frustrationen.

5. Wie können wir aussteigen?

Natürlich ist die Hoffnung, dass ihr alle drei euer Abenteuer genießt und es am liebsten gleich wiederholen wollt. Und doch ist es sehr wichtig, dass jeder auf sein Gefühl hört und ohne schlechtes Gewissen jederzeit aussteigen kann. Ganz wunderbar funktioniert dafür ein vorab vereinbartes Safeword, mit dem sofort klar ist: Macht ohne mich weiter, ich bin raus. Keinesfalls darf es dabei zu Vorwürfen oder Druck kommen – stellt sicher, dass jeder von euch frei in seinen Entscheidungen ist.

Wir wünschen euch viel Freude beim Ausprobieren und sind sehr gespannt auf eure Erfahrungen.

 

 

Hol dir jetzt dein gratis E-Book: 10 Tipps, mit denen du sofort neues Feuer in dein Sexleben bringst – auch wenn du bereits guten Sex hast.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Alle. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.