Mehr über Cookies erfahren

Cross-Dresser, Transvestiten & Co. – Was ist was?

Wer sich mit den unterschiedlichen Begriffen nicht auskennt, denkt beim „Cross-Dressing“ wahrscheinlich an Männer in glitzernder Frauenkleidung, die in High Heels über die Bühne stolzieren und mit schriller Stimme Witze reißen – um im nächsten Augenblick bezaubernd zu singen. Tatsächlich sind die Unterschiede zwischen Cross-Dressing, Transvestismus und Transgender nicht ganz einfach. Wir haben nachgeforscht und erklären euch, wie alles zusammenhängt.

Warum das mit den Begriffen so schwierig ist

„Transvestit“ setzt sich aus lateinischen Wörtern zusammen, die so viel bedeuten wie „überquerende“ oder „überkreuzende Kleidung“ – Kleidung also, die die Geschlechtergrenzen überquert. Das Problem: So ziemlich das Gleiche bedeutet das englische „Cross-Dressing“ – von Begriffen wie „Transgender“, „Transe“ und „Transsexualität“ ganz abgesehen.

Zwar gibt es mehr oder weniger klare Definitionen, jedoch variieren diese je nach Gruppe und Subkultur. Manch einer empfindet das Wort „Transe“ als höchst beleidigend, andere nutzen die Kraft des Begriffs, um ihn positiv umzudeuten und für ihre Gruppe zu verwenden – ähnlich wie es mit dem Wort „schwul“ geschehen ist.

Vorausgeschickt also, dass keine Definition zu 100 % hält, stellen wir euch hier die wichtigsten Begriffe mit ihren ungefähren Bedeutungen vor.

Cross-Dresser

Ein Cross-Dresser trägt Kleidung, die dem Stereotyp des anderen Geschlechts entspricht. Meist sind es Männer, die Frauenkleider tragen, jedoch kommt Cross-Dressing auch andersherum vor. Im Gegensatz zu Transvestiten wollen Cross-Dresser mit ihrer Kleidung nicht unbedingt auffallen und Aufsehen erregen.

Das Cross-Dressing kann, muss aber nicht mit der eigenen Geschlechtsidentität zusammenhängen. Für manche ist Cross-Dressing eher ein Hobby, andere erforschen dadurch ihre Identität und sind daher eher als Transgender einzuordnen.

In der Regel hat Cross-Dressing nichts mit sexueller Erregung zu tun. Es gibt jedoch auch das sogenannte „fetischistische Cross-Dressing“, bei dem der Cross-Dresser die Kleidung nutzt, um sich selbst zu stimulieren. Oft bleibt es dann nicht nur bei der Kleidung, sondern auch Perücken, Schmuck, Make-up oder ein falscher Bart werden genutzt. Die sexuelle Orientierung spielt beim Cross-Dressing keine Rolle.

Transvestit

Transvestiten tragen Kleidung, die typischerweise dem anderen Geschlecht zugeordnet wird. Auch hier sind die Männer, die sich in Frauenkleidern präsentieren, bekannter. Transvestiten wählen häufig auffallende, schrille oder opulente Kleidung, farbenfroh und glitzernd. Auch Transvestismus ist unabhängig vom Geschlecht und von der sexuellen Orientierung.

Drag Queen / Drag King

Am bekanntesten sind wohl die Drag Queens: Männer in übertrieben farbenfroher, schriller Frauenkleidung, häufig stark geschminkt und mit Perücken ausgestattet. Sie übernehmen nicht nur die weibliche Kleidung, sondern auch weibliche Verhaltensweisen, die sie überspitzt darstellen und damit oft zum Lachen einladen.

Drag Queens werden oft mit der Schwulenszene in Verbindung gebracht, sind jedoch nicht generell homosexuell. Oft nehmen sie einfach eine feste Frauenrolle an, die mit einem verführerischen Namen ausgestattet ist und manchmal auch besonders gut singen oder tanzen kann.

Obwohl die Drag Queen sich durchaus erotisch verhalten kann, hat das Kleiden als Drag Queen an sich nichts mit sexueller Erregung zu tun. Für manche ist die Rolle als Drag Queen ein Hobby, für andere ein politisches Statement, mit dem die Geschlechterrollen in Frage gestellt werden. Das gilt insbesondere auch für die Drag Kings, das Gegenstück zur Drag Queen. Jedoch sind Drag Queens und Drag Kings in der Regel mit ihrem natürlichen Geschlecht glücklich und wollen dieses nicht verändern.

Übrigens: Wer sich gegengeschlechtlich kleidet, um sich beispielsweise zu verstecken (z. B. in Kriegszeiten) oder gewisse Freiheiten zu erlangen, die dem eigenen Geschlecht nicht zustehen, ist unter „Passing“ einzuordnen. Beispiele sind Frauen, die sich in der Geschichte als Männer verkleideten, um bestimmte Berufe auszuüben, oder auch Menschen, die mit falscher Identität im Krieg Zuflucht suchten.

Travestie-Künstler

Travestie-Künstler treten oft ähnlich wie Drag Queens und Drag Kings auf. Sie sind ähnlich auffallend gekleidet und stellen das andere Geschlecht oft komödienhaft und übertrieben dar. Im Gegensatz zu Drag Queens und Drag Kings nehmen Travestie-Künstler jedoch nicht eine feste Rolle an, sondern schlüpfen – wie Schauspieler – in ganz unterschiedliche Rollen.

Travestie ist unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung. Außerhalb der Show leben Travestie-Künstler in der Regel ihr natürliches Geschlecht aus.

Transgender

Transgender sind Menschen, die sich nicht oder nur teilweise mit ihrem biologischen Geschlecht identifizieren können. Ihre Empfindung für den eigenen Körper und das eigene Gender gehen über das körperliche Geschlecht hinaus. Transgender ist eine Art Oberbegriff, mit dem mehrere Gruppen zusammengefasst werden.

Entgegen der verbreiteten Meinung wollen nicht annähernd alle Transgender ihr Geschlecht operativ anpassen lassen. Vielmehr wollen sie nicht in eine Geschlechterrolle gepresst werden. Viele bringen das zum Ausdruck, indem sie sich wie das gegensätzliche (biologische) Geschlecht kleiden und auch mithilfe von Make-up, Sprache, Stimme und Bewegungen Aspekte des anderen Geschlechts ausleben.

Transsexuelle

Transsexuelle haben tendenziell das Gefühl, im falschen Körper geboren zu sein. Transsexuelle gehören in der Regel zur großen Obergruppe der Transgender, jedoch gibt es auch hierzu unterschiedliche Meinungen. Für die meisten Transsexuellen steht früher oder später die Frage im Raum, wie sie ihren Körper dem Geschlecht, wie sie es empfinden, anpassen können. Dazu stehen beispielsweise Hormonbehandlungen oder Operationen zur Verfügung.

Intersexuelle

Als „intersexuell“ werden Menschen bezeichnet, deren körperliches Geschlecht weder eindeutig weiblich noch eindeutig männlich ist. Dabei wird „intersexuell“ meist aus medizinischer/körperlicher Perspektive verwendet. Menschen, die zwar körperlich ein eindeutiges Geschlecht haben, sich jedoch weder eindeutig weiblich noch eindeutig männlich fühlen, bezeichnet man im Gegensatz eher als „genderqueer“.

Große Verwirrung – Wie gehen wir damit um?

Du stehst einem Menschen gegenüber, bei dem du dir nicht sicher bist, welches Geschlecht er hat – wie reagierst du nun auf ihn?

Beste Möglichkeit: gar nicht irgendwie besonders! Nimm ihn oder sie einfach so an, wie er oder sie eben ist. Hör zu, merke dir den Namen und sei ganz du selbst. Schließlich fragst du fremde Menschen ja auch nicht, ob sie homo oder hetero sind.

Zweitbeste Möglichkeit: Sei offen und frag nach. Eine ehrliche Frage ist tausendmal besser als unbeholfene und übertriebene Höflichkeit, die vielleicht dazu führt, dass du dein Gegenüber gar nicht richtig ansprechen kannst. Die meisten Menschen – ob Transgender, Transvestit, Cross-Dresser oder Transsexueller – sind nicht anders drauf als du und beantworten gern eine freundliche, ehrliche Frage.

Wisst ihr noch mehr zum Thema? Dann teilt gern euer Wissen mit unserer Community!

 

 

Hol dir jetzt dein gratis E-Book: 10 Tipps, mit denen du sofort neues Feuer in dein Sexleben bringst – auch wenn du bereits guten Sex hast.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Alle. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.